Monats-Archiv: Dezember 2011

Thüringens erste Weihnachtsmann-Vollversammlung

Veröffentlicht: 11.12.2011

Weil er die Stadtwette verlor, muss SPD-Bundestagsabgeordneter Carsten Schneider Wetteinsatz einlösen

Erfurt.
Wer hätte gedacht, dass die Bürger der Landeshauptstadt am Wochenende schon 10 Uhr auf den Beinen sind? Dafür gab es am vergangenen Samstag aber einen besonderen Grund. Im Rahmen der diesjährigen Stadtwette mussten sich mindestens fünfzig Weihnachtsmänner im Kostüm vor dem Rathaus am Fischmarkt einfinden. Initiator der Stadtwette war die Nebenjobagentur Jobaholic, Wettpartner der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider.

 

Der Politiker verlor die Wette und muss nun seinen Wetteinsatz zugunsten einer sozialen Einrichtung einlösen. Das heißt für ihn: am 20.Dezember wird er als Weihnachtsmann junge Mütter des Kinder-, Jugend- und Mütterheimes vom Trägerwerk für soziale Dienste Thüringen bescheren und hier für leuchtende Augen sorgen. Carsten Schneider war nicht unglücklich darüber, seine Wette verloren zu haben. „Ich freue mich auf meinen Einsatz als Weihnachtsmann“, sagte der Politiker am Samstag inmitten eines Pulks von mehr als 50 Rotbemantelten. Die Initiatorin der Weihnachtsmann-Initiative Susan Rademacher von Jobaholic aus Erfurt weiß, dass in der Landeshauptstadt eine große Nachfrage an Weihnachtsmännern herrscht. „Leider fehlen uns die Bewerber“, bedauert sie und hofft nun auf Erfolg. Recherchen der Unternehmerin hatten ergeben, dass Erfurter Familien ihre Geschenke selbst verteilen, weil kein Weihnachtsmann aufzutreiben sei. Schon die Kontaktaufnahme habe sich als recht schwierig erwiesen.

 

Ihre Weihnachtsmänner unterstützte Rademacher selbst am vergangenen Samstag im Gewand eines Engels. Nachdem feststand, dass Schneider die Wette verloren hatte, bestieg sie mit ihm unter Blitzlichtgewitter der Fotografen einen festlich geschmückten Schlitten auf Rädern, der von den dienstältesten Weihnachtsmännern gezogen wurde. „Es war schon ein überwältigender Moment“, resümiert die 28-Jährige. „Ich habe ja zum ersten Mal eine Stadtwette organisiert und nicht mit soviel Feedback gerechnet“. Dem Auftritt bei strahlendem Sonnenschein folgte ein dreistündiger Workshop in der Engelsburg, wo das Personal im Weihnachtsmannkostüm das Rüstzeug für den neuen Job bekam.