Stadtwerke und Arnoldischüler eröffnen Kunstausstellung

Veröffentlicht: 27.03.2015

Reges Treiben herrschte Donnerstag Abend bei den Stadtwerken – über 160 Besucher waren gekommen, um sich die Werke der Arnoldischüler in den Fluren des kommunalen Energieversorgers anzusehen. Die Geschäftsführer Elmar Burgard und Norbert Kaschek begrüßten gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Oberbürgermeister Knut Kreuch die Gäste und bedankten sich bei den jungen Künstlern und ihrem Lehrer für die hervorragenden Arbeiten voller Perfektion, welche sie bereits in einem so jungen Alter auf das Papier brachten.

 

Von Kunst und Kopie, über die Tiere von Lascaux bis hin zu Studien nach Dürer, Cranach und Courbet hatten sich rund 50 Schüler der Klassenstufen 5, 10 und 11 von Kunstlehrer Hans-Jürgen Roth zu besonderen Werken inspirieren lassen. Der verstand es, neben den Lehrkräften und Schülern mit ihren Familien und Freunden auch die Gäste aus Wirtschaft und Politik in die drei verschiedenen Themenkomplexe fachlich einzustimmen. Beeindruckt flanierten bis zum späten Abend immer wieder Besucher durch die Gänge, auch wurden Fragen zum käuflichen Erwerb laut. Hans-Jürgen Roth wies schmunzelnd darauf hin: „Bedenken Sie, es waren immer die Frühwerke großer Künstler, die beachtliche Werte erreichten“.

 

 


wbg feiert Richtfest im Brühl

Veröffentlicht: 26.03.2015

Barrierefreier Wohnraum für jede Altersklasse am Tor zu Altstadt – diese Vision wird derzeit im Gothaer Brühl realisiert. Bis Januar 2016 sollen hier 29 hochwertige Wohnungen und eine Gewerbeeinheit im Erdgeschoss entstehen. Zum Abschluss des ersten Bauabschnittes feierten Bauherren, Stadt und Partner am Freitag ein zünftiges Richtfest. Hierzu hatte sich Zimmerermeister Rico Sachs einen besonderen Richtspruch einfallen lassen. Unter dem Motto „Zum Giebel bin ich hochgestiegen“ begrüßte er in Reimen die anwesenden Gäste und sorgte mit seinem Wunsch nach Gottes Schutz vor allem Unheil, dem Gerichtsvollzieher sowie dem Finanzamt für heitere Stimmung.

 

DSCF4052Heike Backhaus, technischer Vorstand der wbg, zeigte sich mehr als zufrieden mit dem Baufortschritt: „Es ist unser erster Neubau nach der Wende, daher kommt dieser Baumaßnahme eine besondere Bedeutung zu.“ Wie erfolgreich bereits andere Bauprojekte der wbg umgesetzt wurden, zeigt das rückgebaute Objekt in der Bohnstedtstraße gegenüber dem Kaufland wie auch der Bauherrenpreis, welchen die wbg 2010 für die Modernisierung der Fritzelsgasse 8-26 erhielt. „Das gesamte Team greift auf einen großen Erfahrungsschatz zurück“, fügt Heike Backhaus stolz hinzu.

 

 

Viele der derzeit entstehenden Wohnungen sind bereits vergeben. Diese Entwicklung bestätigt Heike Backhaus´ Ansicht: „Gotha benötigt dringend barrierefreien, hochwertigen Wohnraum in zentraler Lage“.  Ähnlich sieht es auch der kaufmännische Vorstand Steffen Priebe: „Wer beispielsweise in Erfurt, Eisenach oder Weimar arbeitet und nach modernen und hochwertigen aber auch bezahlbaren Wohnungen in der Residenzstadt sucht, hat es bis jetzt nicht leicht“. Insbesondere durch die genossenschaftliche Wohnform wird hier eine Lücke geschlossen, meint Priebe: „Das Wohnen in einer Genossenschaft unterscheidet sich schon deutlich von herkömmlichen Vermietungssituationen: das Immobilienvermögen gehört unseren Mitgliedern, gemeinsam tragen wir Verantwortung, gemeinsam wird über strategische Fragen entschieden.“

 

Spätestens im Januar 2016 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen und die neuen Wohnungen unterhalb des Schlosses Friedenstein bezugsfertig sein. „Wer sich für die Wohnungen interessiert, sollte einfach auf uns zukommen – es stehen noch einige zur Auswahl“, so Heike Backhaus.

 


Regionales Engagement wird groß geschrieben – Bonusprogramm der Stadtwerke fördert regionalen Handel

Veröffentlicht: 23.03.2015

Sich gegenseitig zu fördern, regionale Strukturen zu stärken, Bewährtes zu erhalten – dies sind die Ziele eines Kooperationsprogramms, wie es zahlreiche innerstädtische Händler, Dienstleister und Handwerksunternehmen zusammen mit den Gothaer Stadtwerken Anfang des Jahres auf den Weg brachten. Gemeinsam wollen sie zur Stärkung der örtlichen Infrastruktur, der Vielfalt an Waren und Dienstleistungen und des regionalen Bewusstseins beitragen.

BonuspartnerSWSo legten die Stadtwerke Gotha Anfang des Jahres für ihre rund 40.000 Kunden ein Bonusheft auf, welches auf 40 Seiten Rabatte, Gutscheine und besondere Angebote für die Bürger im Landkreis bereithält. „Man sagt, der Prophet im eigenen Land zählt nicht viel – bricht er aber weg, leiden alle darunter“, meint Elmar Burgard, Geschäftsführer der Stadtwerke. Als 100%iges kommunales Unternehmen hält er es für unabdingbar, Wertschöpfung in der Region zu belassen: „Wir finden es wichtig, sich regional gegenseitig zu unterstützen, um den Menschen hier im Landkreis eine Vielfalt an Dienstleistungen und Waren zu bieten, aber auch attraktive Angebote im ländlichen Raum halten zu können.“

Das Prinzip der Kooperation ist einfach: Kunden der Stadtwerke Gotha erhalten bei derzeit 49 Partnern verschiedene Vergünstigungen – so profitieren letztendlich alle vom Groschen, der in der Region verbleibt.

Die am Bonusprogramm teilnehmenden Geschäfte und Anbieter werden auf der Webseite der Stadtwerke unter www.stadtwerke-gotha.de dargestellt. Nähere Informationen zum Programm unter Tel. 03621 / 222- 134.