Countdown läuft – Pett PR zieht um!

Veröffentlicht: 17.08.2015

DSCF5360Heute beginnen die Umzugsarbeiten für unsere neuen Büroräume. Weit weg führt uns der Weg nicht – lediglich eine  Etage tiefer. Dafür auf eine doppelt so große Fläche. Ab 1.9. heißt es „Bye Bye“ 2.Stock und Willkommen auf der GET-Empore! Wer das Gebäude betrifft, sieht uns schon von weitem: 1a-Lage im GET und wir freuen uns alle darauf und werden natürlich berichten!


Heizung und Warmwasser werden abgestellt – Stadtwerke investieren in neue Trassenabschnitte

Veröffentlicht: 13.08.2015

Von Freitag, 21. August 2015 ab 8 Uhr bis Sonntag, 23. August am Vormittag werden in Gotha das warme Wasser und die Heizung abgestellt. Betroffen sind die fernwärmebeheizten Haushalte in der Innenstadt sowie Humboldtstraße, Kantstraße und Schuhmannstraße.

Kugelhähne1Grund für die weitläufige Maßnahme sind Instandsetzungsarbeiten an einem Knotenpunkt der Hauptfernwärmetrasse in der Eschleber Straße. Hierbei werden Teilstücke der Rohrleitungen aufgetrennt und neue Kugelhähne eingesetzt, welche zukünftig eine kleinteiligere Abtrennung bei notwendigen Arbeiten am Trassensystem ermöglichen. Ab Sonntagvormittag sollen – sofern alle Arbeiten nach Plan verlaufen – die Trassen wieder gefüllt werden. Spätestens am Sonntagabend dürften wieder alle Heizungen in den Haushalten funktionieren und heißes Wasser zum Duschen zur Verfügung stehen.

 

 

Elmar Burgard, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH: „Wir müssen rund 100 Kubikmeter Wasser aus den Leitungen entleeren, um die Teilstücke der Trasse austauschen zu können. Für das Entleeren, Schneiden und Vorbereiten der Schweißkanten sowie das Füllen und erneute Aufheizen des Wassers sind allein rund 48 Stunden erforderlich.“ Durch das Einsetzen neuer Schieber und Kugelhähne sollen zukünftig partiell Wartungs- und Erneuerungsmaßnahmen an den alten Stadtleitungen durchgeführt werden können, ohne die gesamte Trasse leeren zu müssen.


Stadtwerke unterstützen Jugendcamp der Kriegsgräberfürsorge

KG_3548Schon zum 21. Mal veranstaltet der Landesverband Thüringen des Volksbundes der Kriegsgräberfürsorge in Gotha ein internationales Jugendcamp. 30 junge Menschen aus 10 Nationen zwischen 17 und 26 Jahren helfen, die verschiedenen Kriegsgräberstätten der Stadt zu pflegen. Unter anderem arbeiten sie auf dem Hauptfriedhof, wo sie Grabsteine putzen, Unkraut jäten und Wege reinigen. Schon seit 2010 unterstützt die Stadtwerke Gotha GmbH dieses Projekt und bietet den Jugendlichen täglich ein warmes und kostenfreies Mittagessen in der hauseigenen Kantine. „Bei den Jugendcamps geht es neben der Pflege der alten Kriegsgräber und dem Gedenken der Opfer vor allem um Versöhnung und den internationalen Austausch. Deswegen unterstützen wir den Landesverband seit fünf Jahren bei seiner Jugendarbeit in Gotha“, erklärt Norbert Kaschek, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH.

Um den kulturellen Austausch zu fördern und die Geschichte erlebbar zu machen, plant der Landesverband jährlich das Rahmenprogramm für die Campteilnehmer. In diesem Jahr geht es für die Jugendlichen unter anderem zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, auf die Wartburg in Eisenach und zur Gedenkstätte Buchenwald. „Unser Anliegen ist die Versöhnung über den Gräbern, das Gedenken an die Opfer“, betont Henrik Hug, Geschäftsführer vom Landesverband Thüringen. „Generationen, die Kriege nicht erlebt haben, sollen auf die Folgen von Gewaltherrschaft aufmerksam gemacht werden“.