Umlagen treiben Strompreis in die Höhe

Veröffentlicht: 27.11.2015

Tausende Stromkunden erhielten in der vergangenen Woche wenig erfreuliche Nachrichten: Aufgrund der staatlich vorgegebenen Umlagen und Aufschläge steigen im Jahr 2016 die Stromkosten für Haushaltskunden gegenüber dem Vorjahr um rund 9% an. Davon verzeichnet allein die EEG-Umlage einen Anstieg um rund 3% auf 6,354 ct/kWh.

Strompreisbestandteile 2016

Quellen: ÜNB, BDEW-Berechnungen, * Durchschnitt Deutschland; Individuell in Abhängigkeit des Konzessionsgebiets (BDEW-Strompreisanalyse Oktober 2015)

„Als Energieversorger sind wir gesetzlich verpflichtet, diese Erhöhung der staatlich veranlassten Bestandteile des Strompreises an unsere Kunden weiterzugeben“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Kaschek und fügt hinzu: „Für viele ist das sehr verwirrend, da wir für 2016 unsere Strompreise stabil halten.“ Diese bestehen jedoch aus drei Komponenten: Zum einen die Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb, Dienstleistungen und Service auf Seite des Lieferanten, in diesem Fall die Stadtwerke Gotha GmbH. Zum anderen beeinflussen die regulierten Netzentgelte sowie Steuern, Abgaben und Umlagen den Strompreis. Letztere machen für Haushaltskunden allein 50% aus.

„Im vergangenen Jahr konnten wir an dieser Stelle positive Nachrichten vermelden – hier sank der Strompreis für eine vierköpfige Familie um rund  7,50 Euro im Jahr“, erinnert sich der Geschäftsführer.  Nicht nur die Haushaltskunden leiden unter der unstetigen Energiepolitik der Bundesregierung: Den Stadtwerken als regionaler Energieversorger wird die zuverlässige Planung und Preisstabilität erschwert. „Gerade für private Haushalte ist Planungssicherheit doch ein ganz wichtiger Faktor“, weiß der Kaschek. Immerhin dürfen sich die rund 9.000 Stadtwerke-Gaskunden im Landkreis über einen stabilen Gaspreis im Jahr 2016 freuen – hier konnten die Stadtwerke durch Senkung des eigenen Preises die deutlich erhöhten Netzentgelte sowie die Erhöhung der staatlich festgelegten Umlagen kompensieren.


Der Duft von Banane mit Senf weht durchs Haus – Zur Ausgabe des alljährlichen Kochkalenders verwöhnt Fernsehkoch Herbert Frauenberger die Kunden der Gothaer Stadtwerke

Veröffentlicht: 25.11.2015

Ein anziehender Duft lockte am Mittwoch die Besucher ins Foyer der Servicezentrums – auch in diesem Jahr feierten die Stadtwerke Gotha mit passenden Leckereien die Ausgabe ihres beliebten kulinarischen Kalenders. Unter dem Motto „Mit Energie ins neue Jahr“ soll er die Kunden mit zwölf Rezepten zum Thema Senf durch das Jahr 2016 begleiten. Zu dieser Gelegenheit erhielten Interessierte zwischen 10-14 Uhr auch einen Vorgeschmack auf die enthaltenen Gerichte von MDR-Fernsehkoch Herbert Frauenberger, der diese wieder persönlich zubereitete.

Zur Eröffnung durch den Geschäftsführer Norbert Kaschek versammelten sich bereits mehr als 35 Leute um die kleinen Tische und erwarteten gespannt, mit welchen Überraschungen der Meisterkoch aufwartet. Der Andrang an der Kochstraße war bald so groß, dass Frauenberger kaum nachkam. Essen zubereiten, Fragen beantworten und Autogramme geben – da gerät auch ein erfahrener Fernsehkoch mal ins Schwitzen. Besonders neugierig waren die Besucher auf außergewöhnliche Kombinationen mit regionalen Zutaten wie etwa Harzer-Käse-Salat oder Obst mit Senfpralinen. Neugierige Blicke zogen auch mit Schinken und Käse umwickelte Bananen auf sich, die obendrein mit körnigem Hettstedter Senf verfeinert wurden.

Wer nun ebenso viele Fragen zur Zubereitung hat wie die Anwesenden, dem sei mit den Worten Herbert Frauenbergers gesagt: „Steht alles im Kalender!“ Interessierte Hobbyköche können sich ihr Exemplar aus der Auflage von 2.000 Stück kostenlos im Servicezentrum Pfullendorfer Straße 83 abholen, solange der Vorrat reicht.


Gothaer Stadtwerke geben Kochkalender aus – MDR-Fernsehkoch Herbert Frauenberger gibt Mittwoch Tipps zum weihnachtlichen Kochen

Veröffentlicht: 23.11.2015

Chefkochen1Auch in diesem Jahr geben die Stadtwerke Gotha wieder ihren jährlichen Kochkalender aus – diesmal werden Senfrezepte des MDR-Fernsehkochs Herbert Frauenberger vorgestellt. Vor diesem Hintergrund lädt der regionale Energieversorger am kommenden Mittwoch von 10 – 14 Uhr im Foyer der Stadtwerke Gotha, Pfullendorfer Straße 83, zur kulinarischen Verköstigung ein. Wer am Mittwoch keine Zeit für kulinarische Leckereien und die Tipps und Tricks des Fernsehkochs findet, kann sich selbstverständlich auch in den nächsten Wochen einen der rund 2.500 Exemplare abholen. Die Kalender und Kostproben sind natürlich kostenlos und nur solange der Vorrat reicht.


Stadtwerke warnen vor betrügerischen Anrufen

Veröffentlicht: 18.11.2015

Aus aktuellem Anlass warnen die Stadtwerke Gotha derzeit vor betrügerischen Telefonanrufen. In den vergangenen Wochen sind wieder vermehrt Hinweise eingegangen, wonach sich Anrufer als Mitarbeiter der Stadtwerke bzw. von Partnerfirmen ausgaben. Diese erfragen persönliche Daten und versuchen, Kunden zu überreden, bestehende Stromverträge zu kündigen und neue Verträge abzuschließen.

„Schon seit 2013 ist unerwünschte telefonische Werbung gesetzlich verboten – Verbraucher können daher sicher sein, dass diese Anrufer unseriös sind“, erklärt Vertriebsleiter Udo Weingart. Die Stadtwerke Gotha GmbH kooperiere nicht mit anderen Unternehmen zu Vertriebszwecken und beauftrage auch keine Callcenter, betont Weingart. Die Anrufer versprechen günstigere Tarife, hinter denen sich aber oft hohe Kosten und lange Vertragslaufzeiten verstecken. „Wir raten dringend davon ab, am Telefon persönlichen Informationen weiterzugeben oder auf Vertragsangebote per SMS zu antworten“, so Weingart weiter.

Verunsicherte Kunden können sich im Energie-und Umweltberatungszentrum im Neuen Rathaus sowie im Kundenservicecenter in der Pfullendorfer Straße 83 beraten lassen. Auch unter der Hotline 03621 / 433 – 222 erhalten Verbraucher Informationen. „Die Betroffenen sind oft ratlos, wenn das dubiose Angebot aufliegt – auch in diesen Fällen können sie sich an uns wenden. Die Mitarbeiter im Beratungszentrum helfen dann dabei, ungewünschte Verträge rückgängig zu machen.“


Praxis-Seminar „privatissime“: Die Fäden in der Hand am 13./14.01.2015

Veröffentlicht: 02.11.2015

Wie oft sind Sie als Unternehmen in der Zeitung oder erreichen neue Kunden über Social-MediaKanäle? Häufig entscheidet nicht nur das Thema über den Erfolg. Gezielte Platzierung, eine gute Aufbereitung von Informationen und der richtige Umgang mit Journalisten erhöhen die Abdruckquote. Dank der Möglichkeiten des Web 2.0 (Foren, soziale Netzwerke) eröffnen sich zudem zahlreiche neue Kommunikationskanäle für die Pressearbeit eines Unternehmens. Auch in Sachen Technik können Kommunikationsverantwortliche von Mittelständigen Unternehmen heute ganz neue Wege gehen.

Hier erfahren Sie mehr…


Seminar: „Kommunikation steuern – auch im Krisenfall“ am 1./2.12.2015

Jedes Unternehmen kommuniziert im Rahmen der betrieblichen Wertschöpfung täglich mit Lieferanten, Kunden, Partnern, Besuchern, Mitarbeitern, Anteilseignern und vielen Zielgruppen mehr. Sie alle wirken als Multiplikator wichtiger Kernaussagen, sie alle tragen die Botschaften des Unternehmens weiter und treffen hiernach ihre Entscheidungen. Dabei stellt sich die Frage nach Effektivität vs. Effizienz: Tun wir denn das Richtige oder tun wir es das, was wir machen, lieber richtig? Wie soll das Unternehmen in der Öffentlichkeit gesehen werden? Dahinter steht in erster Linie die Frage nach den Zielen und der Ausrichtung des Unternehmens. Unternehmenskommunikation nach Ziel und Strategie ist daher eine fundamentale Aufgabe der Führungsebene. Diese sollte beherrscht, gezielt gelenkt und ausgerichtet werden, um im Fall einer Krise nicht zur Zielscheibe von Medien und Gerüchteküche zu werden. Ziel des Seminars ist es, hierfür wesentliche Handlungsschritte und Instrumente zu vermitteln, die für die gezielte, an der Strategie ausgerichtete, Kommunikation benötigt werden. Dabei finden die Erarbeitung präventiver Maßnahmen für eine mögliche Krise starke Berücksichtigung. Bei allen Themen steht die praxisnahe Umsetzung im Mittelpunkt.

 

Hier erfahren Sie mehr..


Seminar „Erfolgreiche Pressearbeit im Web 2.0“ am 10./11.11.2015

Das Grundlagenseminar vermittelt fundierte Kenntnisse zur professionellen Pressearbeit sowie zahlreiche Tipps und Tricks, mit dem eigenen Unternehmen positive Schlagzeilen zu machen. Teilnehmer erlernen im Vortrag sowie mit zahlreichen Übungen die Werkzeuge und Methoden der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, erhalten Einblicke in die Arbeit der Redaktionen und die Regeln zum Erstellen von Pressemitteilungen und Interviews. Neben dem Aufbau des Presseverteilers wird auch die Versandpraxis an die Redaktionen, die Nutzung von Onlineportalen, Durchführung von Pressekonferenzen sowie Krisen-PR anhand praktischer Beispiele veranschaulicht.

Hier erfahren Sie mehr…