Marketing/PR im Englischunterricht am Gustav-Freytag-Gymnasium

Veröffentlicht: 30.10.2017

Am vergangenen Donnerstag stand eine besondere Schulstunde für die Schüler der 10. Klasse des Gustav-Freytag-Gymnasiums an: Statt ihrer Lehrerin Annett Theinert unterrichtete den speziellen Kurs in Wirtschaftsenglisch dieses Mal PETT PR-Mitarbeite Michael Bertko. Diese Zusammenarbeit ist Teil eines für Gotha einzigartigen Modellprojekts, das mit dem neuen Schuljahr gestartet ist: Die Schüler gründeten ihre eigenen fiktiven Unternehmen, anhand derer sie das nötige Vokabular etwa für Produktbeschreibungen oder Beschwerdebriefe praxisnah lernen. Inhalt der gestrigen Unterrichtseinheit waren Einblicke in wirksames Marketing und PR für die Schülerfirmen.

Förderer des Projekts ist die Wirtschaftsinitiative Westthüringen – Ende September hatte das Gothaer Autohaus Rainer Seyfarth gemeinsam mit der VR Bank Westthüringen eG für die Dauer von drei Jahren die Patenschaft über das Gymnasium übernommen. Ziel ist nicht nur die finanzielle Unterstützung, sondern auch eine stärkere Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Schule und hiesiger Wirtschaft. Der anwendungsbezogene Englischkurs ist nur eines von zahlreichen Projekten, die Schülern bei der Berufsorientierung, der Berufswahlvorbereitung sowie der Stärkung der Ausbildungsreife helfen sollen.

Auch für die Firmen bietet sich hier eine gelungene Möglichkeit des Wissenstransfers, wie Michael Bertko bestätigt: „Man bekommt einen Eindruck, wie engagiert die Schüler sind. Gerade Themen aus der Praxis vorgetragen sind nicht im Lehrplan enthalten. Daher bietet sich mit solch einem Engagement die Option frühzeitig Talente zu entdecken.“. Das Unternehmen PETT PR hatte schon mehrfach die Chance zum Austausch mit den Schülern wahrgenommen.


Journalismus meets PR – oder: Paartherapie einer historischen Beziehung

Veröffentlicht: 27.10.2017

Am 26. Oktober fand im Rahmen des VC Campus der TU Ilmenau im Technologie- und Gründerzentrum das diesjährige World Café statt, welches eine klassische Podiumsdiskussion an drei Thementischen mit Aspekten des Speed-Datings verband. Diese erste Kooperationsveranstaltung des DJV und der DPRG zum Thema ‘Journalismus meets PR’ zeigte anschaulich Schwierigkeiten und Chancen in der Kommunikation und Kooperation der beiden Branchen auf.

Das kontroverse Thema der wechselseitigen Beziehung griff Dr. Andreas Schwarz, Leiter des Fachgebiets Technikkommunikation und Public Relations der TU Ilmenau, für die anwesenden Vertreter der beiden Zünfte mit einem Impuls auf. Er zeigte anhand von Modellen und aktuellen Beispielen, dass die beiden Bereiche entgegen des allgemeinen Verständnisses viele Parallelen und Abhängigkeiten aufweisen. Nicht zuletzt ging er auf bekannte Theorien wie die Determinationsthese von Barbera Baerns und die daraus hervorgehenden Modelle (Intereffikationsmodell nach Bentele, Koorientierungsmodell) ein. Diese vermitteln ein Abhängigkeitsverhältnis der Branchen – die einst auseinander hervorgingen – indem sie Interaktion und Adaption von Themenkomplexen hervorhoben und die gegenseitige Koorientierung im Bereich der Nachrichtenwerte darlegten.

Unterstützt wurden diese Thesen durch aktuelle, fundierte Studien, die das Rollenverständnis und das Bild von PR-Akteuren und Journalisten zueinander untersuchten: so würden Beziehungen zu Journalisten von Seiten der PR’ler oftmals positiver eingeschätzt als umgekehrt. Missverständnisse und vorhandene Vorurteile liessen sich jedoch durch persönlichen Kontakt ausräumen, da die kritische Werthaltung und die Skepsis durch Kooperation abnimmt. Ob als Lösung eine langfristige und dauerhafte Zusammenarbeit Sinn macht, ließ er dabei offen. Abschließend ging er auch auf Zukunftsperspektiven und vorherrschende Entwicklungen vor allem im Bereich Werbung und Content Marketing im Verhältnis zum Journalismus ein. Ebenso sprach er kurz den Aspekt der Pressearbeit 4.0 und die damit einhergehenden Visionen und Risiken an.

In der anschließenden Diskussion nahmen Vertreter beider Branchen, darunter die beiden Redakteurinnen Heidje Beutel und Doreen Huth, Elke Siedhoff-Müller (N3), Ninette Pett (PETT PR) sowie Dr. Schwarz selbst, teil. Die Teilnehmer konnten in den Disziplinen Authentizität, Datenverarbeitung und -verbreitung, Contentbedarf, Krisenkommunikation, dem Spannungsverhältnis Marketing & PR, Social Media sowie Influencer viele neue Erkenntnisse gewinnen, sich ausgewogen austauschen und dynamisch debattieren.

Den gemeinsamen Konsens bildete dabei nicht selten die Erleichterung des Berufsalltags durch die Kooperation beider Akteure. Ein Beispiel zeigt die externe Kommunikation großer Unternehmen durch Pressesprecher und Pressemitteilungen oder Informationsmanagement mit Journalisten.

Probleme und Spannungen würden hingegen in kleineren Unternehmen existieren, da es Journalisten zunehmend schwerer falle, an neutrale und gesicherte Informationen zu kommen. Sie kritisieren, dass mangelhaft ausgebildete Pressesprecher oft unvollständig, einseitig oder gar werblich informierten. Zudem seien diese schwer erreichbar, gäben selten direkte Antworten oder vermieden Diskussionen.

Mehrfach geriet der Bereich Public Relations auch in die Kritik, immer näher an Marketing & Vertrieb orientiert zu sein. Wobei PR’ler in erster Linie für Reputation und Kommunikation im Bereich Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verantwortlich sind und sich so vom Marketing abheben sollten. Welche Erfolgsstrategie für Unternehmen schlussendlich die bessere ist, konnte nicht erörtert werden. Dies müsse jeder für sich selbst entscheiden.

Zukunftsperspektivisch wurden zum Abschluss vor allem die multimediale und audiovisuelle Entwicklung der Berichterstattung beider Gebiete erörtert. Diese – vor allem für den fachlichen Nachwuchs – relevanten Einblicke könnten unter anderem ein interessanter Aufhänger für eine Folgeveranstaltung im kommenden Jahr sein.

 

 

 


„Vertriebsstrategie schlägt Geschäftsidee“ – konTHAKt #Jena

Veröffentlicht: 25.10.2017

Kann gute Vertriebsstrategie in der Kundengewinnung eine geniale Geschäftsidee dominieren? Diese Fragestellung wurde auf der konTHAKt im JenTower am 23. Oktober angeregt diskutiert. Auf dem Podium standen Wolfgang Struensee (Inhaber Crestcom Führungsschulen Thüringen und Sachsen), ebenso Impulsgeber der konTHAKt, Holger Weser (Geschäftsführer Flymint GmbH), Christian Seidel (Geschäftsführer Samt & Seidel) und Ninette Pett (Inhaberin PETT|PR). In ihren Augen herrscht ein wechselseitiges Spannungsverhältnis zwischen Vertrieb und Geschäftsmodell: Ein schlechter Vertrieb kann das beste Produkt für Kunden uninteressant machen, während ohne gutes Produkt der nachhaltige Vertrieb leidet.

Mit der immer stärkeren Digitalisierung aller Lebensbereiche können viele Unternehmen neue Vertriebswege auch über strategische externe Kommunikation und gute Reputation erschliessen. Dabei sollte man vor allem planvoll herangehen und sich der Ziele und Zielgruppe seines Produktes bewusst sein. Hat man einmal diese Aspekte ergründet, kann der geeignete Vertriebsweg zum Kunden integriert als Teil der Unternehmenskommunikation umgesetzt werden. Die Experten waren sich in einem Punkt einig: es gibt viele Möglichkeiten für eine erfolgreiche Umsetzung der Kommunikations- und Vertriebspolitik, ein universelles Erfolgsrezept gibt es jedoch nicht.


Der 24. Thüringer Wirtschaftsball – Junger Mittelstand und Mentoring im Fokus

Veröffentlicht: 24.10.2017

Am Samstag, den 21. Oktober 2017 wurde zum 24. Mal der Thüringer Wirtschaftsball des BVMW im Erfurter Kaisersaal gefeiert. Nach dem traditionellen Sektempfang begrüßten Ministerpräsident Bodo Ramelow und BVMW-Präsident Mario Ohoven die Ehrengäste und Unternehmer der Region. Ninette Pett und Anja Hauer waren als Vertreter der jungen Wirtschaft vor Ort und nutzten die Gelegenheit, den jungen Mittelstand des BVMW zu repräsentieren.

Höhepunkt des Abends war die Verleihung des BVMW-Mittelstandspreises: Die Auszeichnung „Unternehmen des Jahres“ ging dieses Jahr an Alexander Kühn von der Schokoladenmanufaktur Goldhelm aus Erfurt. Über den Preis für sein Lebenswerk durfte sich Rainer Seyfarth freuen. Der 74-Jährige ist geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Autohauses in Gotha und feiert nächstes Jahr sein 40-jähriges Geschäftsjubiläum. Unter den ersten Gratulanten auf der Bühne war auch Ninette Pett, die Seyfarth zu den wichtigen Impulsgebern ihres eigenen Unternehmertums zählt: „Er hat diese Ehrung absolut verdient – Rainer war als Mentor seit unserer Gründung der wichtigste Förderer von PETT PR. Ich durfte maßgeblich von seiner Erfahrung lernen und aus dem regelmäßigen Wissenstransfer profitieren. Ihm gilt mein herzlicher Dank für die kontinuierliche Unterstützung jungen Unternehmertums.“

Dieser Wissenstransfer zwischen Wirtschaftsjunioren und –senioren ist ein erfolgreiches Beispiel für ein gelungenes Mentoringprojekt. Dieses Mentoring-Modell im BVMW zu integrieren, ist Ninette Pett ein persönliches Anliegen – es soll im kommenden Jahr im Rahme der Initiative junger Mittelstand umgesetzt werden.


Der Mittelstand im Fokus – PETT PR auf der MUT 2017 in Leipzig

Veröffentlicht: 23.10.2017

Am 19. Oktober 2017 fand in Leipzig zum dreizehnten Mal der Mittelständische Unternehmertag Deutschland (MUT) statt. Dort trafen sich die Entscheider und Akteure aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft um Fachgespräche zu führen, Ideen zu entwickeln und neue Kontakte zu knüpfen. Im thematischen Spannungsfeld zwischen Tradition und Weiterentwicklung standen dieses Jahr vor allem die Aspekte Digitalisierung und Technologien der Zukunft, ebenso wie Herausforderungen der Unternehmensführung, Marketing & Vertrieb und viele weitere.

In den zahlreichen inhaltlich branchenübergreifenden Vorträgen und Workshops wurden praxisnah die wichtigsten Tricks und Kniffe von Experten erklärt. Unter den neuen diesjährigen Formaten befand sich das Themenforum, welches unter Leitung mehrerer konvergenter Unternehmen und Referenten einen Themenkomplex genauer beleuchtet, und als eine neue Schlüsselfunktion des Leitkongresses dienen soll. Wir selbst waren vor Ort mit Ninette Petts Vortrag ‘Fachkräftegewinnung 4.0 – Digital gedacht’, der auf große Resonanz stieß. Wir freuen uns über all die positive Resonanz auf unseren Impulsvortrag, viele neue Kontakte und die aus den Gesprächen gewonnenen Erkenntnisse!

Mit einer gelungenen Abendveranstaltung im Kunstkraftwerk Leipzig konnten diese Kontakte zusätzlich etwas zwangloser und in kommunikativer, kreativer Atmosphäre gefestigt werden.

Die nächste MUT findet am 15. November 2018 statt!


Die Kommunikationsarchitekten: Unsere neue Teamaufstellung

Veröffentlicht: 19.10.2017

Zum 1. Oktober schlossen sich Pett PR und Tough Media als Beratungsgesellschaft zusammen, um ab sofort gemeinsam die Professionalisierung von Unternehmenskommunikation in Thüringen unter Einbindung der bestehenden Expertise der hiesigen Kreativwirtschaft voranzutreiben. Ob in alter oder neuer Besetzung: Das Pett PR Team ist immer gerne für Sie da. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner für alle Belange der Unternehmenskommunikation:

Ninette Pett – Beratung/Consulting

Von der ersten Idee bis zum strategischen Wachstum Ihres Unternehmens – Ninette Pett berät in den Schwerpunkten Strategieentwicklung/Konzeption, der Implementierung bzw. Optimierung betrieblicher Kommunikationsprozesse sowie Kommunikationscontrolling.

  • Beratung/Consulting
  • Analyse
  • Konzeption
  • Controlling

Anja Hauer – Kreativmanagement

Anja Hauer bringt umfassendes Wissen in den Bereichen strategisches und operatives Marketing mit und berät ganzheitlich, um die richtige Kommunikationsstrategie für Sie und ihr Produkt zu finden.

  • Strategisches Marketingmanagement
  • Crossmediale Kommunikationskonzepte
  • Guerilla und Social Media Marketing
  • E-Commerce & Online Marketing
  • Seminare & Coachings

Michael Bertko – Projektmanagement/Vertrieb

Bestehende Geschäftsmodelle stehen vor der Herausforderung einer sich verändernden Kommunikationswelt. Michael Bertko unterstützt Sie bei der Planung und Umsetzungen von Kommunikationsmaßnahmen im Unternehmen und berät zu Marketing- und Vertriebsprozessen.

•    Kommunikationssteuerung
•    Vertriebsplanung/Leadmanagement
•    Projektmanagement

Alexandra Schulz – Redaktion

Gute Texte überzeugen, informieren, unterhalten und bleiben im besten Fall im Gedächtnis. Alexandra Schulz verbindet das Wissen um Zielgruppen, verschiedene Medien und Tonalitäten zu einem stimmigen Konzept für Ihre…

  • Onlineredaktion
  • Pressearbeit
  • Social Media Inhalte
  • Fachartikel

Celina Höfner – Praktikantin


Neue Wege für Pett PR: Fusion, Mitarbeiter & mehr

Veröffentlicht: 18.10.2017

Es gibt spannende Neuigkeiten im Hause Pett PR: Anfang Oktober schlossen wir uns mit der Agentur Tough Media aus Eisenach zu einer Beratungsgesellschaft zusammen. Gemeinsam möchten wir die die Professionalisierung von Unternehmenskommunikation in Thüringen weiter vorantreiben. Mit der Fusion erweitern wir nicht nur unseren Wirkungskreis, sondern können mit Anja Hauer auch eine neue Mitarbeitern begrüßen. Sie ist Spezialistin für innovatives Marketing und wird in Zukunft für das Kreativmanagement von Kampagnen und Projekten sowie für den Ausbau unseres Seminarprogramms verantwortlich sein.

Auch in den anderen Unternehmensbereichen hat sich etwas getan: Geschäftsführerin Ninette Pett setzt ihren Fokus von nun an auf die Beratung von Kommunikationsstrategien und -konzeptionen, während Michael Bertko (Projektmanagement/Vertrieb) und Alexandra Schulz (Redaktion) die Betreuung und Umsetzung Ihrer Projekte in die Hand nehmen. Dabei unterstützt uns bis März 2018 Praktikantin Celina Höfner, die praktische Erfahrung für ihr Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft sammelt. Diese klarere Gliederung macht es Ihnen auch leichter, den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen zu ermitteln.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!