Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis: PETT PR Partner der TU Ilmenau

Ilmenauer Medienstudenten üben sich am praxisnahen Auftrag

Bereits im Studium ein Projekt für reale Auftraggeber erarbeiten, das ermöglicht die TU Ilmenau den Studierenden im Studiengang Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaften (AMW) im Seminar „Berufsfeldorientierung PR“, das vom Fachgebiet Public Relations & Technikkommunikation am IfMK angeboten wird. Die Lehrveranstaltung, die dieses Jahr bereits in die 16. Runde geht, wird dabei stets auch von einem erfahrenen Praxispartner unterstützt, der sein Wissen direkt aus dem Alltag der Unternehmenskommunikation beisteuert. Nach vielen erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit übernimmt in diesem Jahr die Thüringer Agentur PETT PR Gesellschaft für Unternehmenskommunikation den Staffelstab aus der Hand von Brigitte Kaltwasser (Kaltwasser PR, Nürnberg). Geschäftsführerin Ninette Pett kommt damit für die nächsten Jahre nicht nur die Aufgabe zu, reale Auftraggeber für das Projekt zu begeistern, sondern auch die aus Studenten des 4. Semesters zusammengestellten „Nachwuchsagenturen“ bei der professionellen Konzeption von PR-Strategien und Maßnahmenplänen zu unterstützen.

Karoline Oelsner, Ninette Pett und Dr. Andreas Schwarz betreuen die Studenten des Praxisseminars bei der Erarbeitung der strategischen Konzepte

Im Juli präsentieren die Studierenden ihre Ergebnisse vor einer Jury bestehend aus dem Leiter des Fachgebiets Public Relations & Technikkommunikation, Dr. Andreas Schwarz, den Fachgebietsmitarbeiterinnen Katrin Jungnickel und Karoline Oelsner, der Agentur PETT PR sowie den Auftraggebern aus der Wirtschaft. Diese wählen dann die beste PR-Konzeption aus. Dem Projektstart sehen die Kooperationspartner mit großem Enthusiasmus entgegen: „Ich freue mich sehr über die Verbindung von Wissenschaft und Praxis, die in Ilmenau schon viele Jahre gelebt wird“, lobt Pett. „Das Seminar ermöglicht den Studenten einen wertvollen Einblick in das berufliche Handwerk und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Qualifizierung des Nachwuchses in unserer Branche.“

Noch wissen die Studenten nicht, für welche Unternehmen sie die kommenden Monate „arbeiten“ werden: „Das große Geheimnis um die Auftraggeber lüften wir am 11. April, wenn diese sich erstmals den Studentenagenturen vorstellen und ihre Aufgabenstellung präsentieren“, erklärt Dr. Andreas Schwarz. „Ab diesem Kick-off beginnt die intensive und spannende Arbeitsphase von drei Monaten, in denen die zukünftigen Kommunikationsfachleute ihre strategischen Konzepte erarbeiten“. Diese findet am 4. Juli mit der Prämierung der besten Arbeit ihren Höhepunkt: In einem sogenannten „Pitch“ präsentieren die Teams dann wie die Profis ihre Arbeiten den Auftraggebern und der kritischen Jury. Dem jeweiligen Sieger winkt die Umsetzung der konzipierten Maßnahmen.